Aktuelle Veranstaltungen

Hanns Kayser auf der Flucht - Eine wahre Lügengeschichte Theaterkollektiv RaumZeit

In Kooperation mit Kopfstand / FrauenRaum Freiburg - VVK Theater Freiburg

Wann: 18.11.2018, 18 Uhr
Wo: Kammerbühne, Theater Freiburg

Im 16. Jahrhundert entschließt sich Agatha Dietzschin als Mann zu leben.

Eine gängigeForm für Frauen dieser Zeit, um ein autonomes Leben zu führen und der Armut zu entkommen.

Dabei ist die Gefahr der Enttarnung groß und die Strafen für dieses Vergehen sind drakonisch. Agatha nimmt den Namen Hanns Kayser an und zieht als Wanderarbeiter durchs Freiburger Umland. Durch die Liebesgeschichte mit der Bauerntochter Anna Reulin wird das Leben sicherer und durch die daraus entstandene Hochzeit scheint die Tarnung perfekt ...

Preis: 14€ / 8€ Eintritt

Veranstaltung zum TDoR: Human Library

Wann: 20.11.2018, 16:30 - 18:30 Uhr
Wo: Uni Freiburg, Hörsaal 2006, KG II (offen für Alle)

Jedes Jahr findet weltweit am 20. November der Transgender Day of Remembrance (TDoR) als Gedenktag für die Opfer transphober Gewalt statt. Wir begehen diesen Tag mit einer Human Library, einer Veranstaltung, bei der Trans*Personen als menschliche Bücher zu Wort kommen und von ihren ganz speziellen persönlichen Erfahrungen erzählen –  sowohl von positiven als auch von Stigmatisierung, Ausgrenzung und Diskriminierung.

Im Dialog mit dem Publikum geht es darum, eigene Vorurteile und Stereotype zu hinterfragen und durch die persönlichen Geschichten der Bücher zu einem besseren gegenseitigen Verständnis zu gelangen.

Ausstellung: Ach, so ist das?!

Biografische Comic-Reportagen von LGBTI* – Ein Projekt für Akzeptanz und Vielfalt

Wann: 20.11.- 22.11.2018 & 12.01. - 09.03.2019
Wo: fz* (feministisches zentrum – offen für Frauen_ Lesben_ Trans_ Inter_), Faulerstraße 20, Freiburg

Unter dem Motto "Ach, so ist das?!" sammelt Martina Schradi Geschichten über Lebensweisen und Erfahrungen von LGBTI* – Lesben, Schwulen, Bis, Trans und Intergeschlechtlichen – und zeichnet daraus biografische Comicreportagen.

Mit den Comics möchte sie alle Interessierten einladen, sich in der Welt der LGBTI* umzusehen, ihre Lebensweise, Erfahrungen und alles, was sie bewegt, sichtbar und begreifbar machen – ganz jenseits von gängigen Klischees!

 

Bei Interesse eine Mail über den  nachfolgenden Button senden. 

Workshop "Support your Sisters not your Cisters - über Diskriminierung von Trans*Weiblichkeiten"

mit faulenzA 

 

Wann: 08.12.2018, 12:00 - 15:00 Uhr

Wo: fz* (feministisches zentrum - offen für Frauen_Lesben_Trans_Inter_), Faulerstraße 20, Freiburg

Mein gleichnamiges Buch erschien im März 2017 bei Edition Assemblage.

Trans*misogynie - das ist die Gewalt, die ich erlebe, seit ich denken kann. Ich bin mit ihr aufgewachsen, sie hat mich geprägt und geformt.

Sie hat mich tief verwundet und klein gemacht. Immer wieder, jeden Tag, in unterschiedlichsten Formen. Mal durch offene aggressive körperliche,

mal durch alltägliche, unterschwellige Gewalt. Damit meine ich die Art und Weise, wie Leute mit mir reden, mich behandeln, über mich denken –

auch in der (queer)feministischen Szene. Nun versuche ich mich stark zu machen und gegen Trans*misogynie zu kämpfen.

 

In dem Workshop stelle ich nach einer inhaltlichen Einführung aktuelle Beispiele vor, die zeigen, dass selbst feministische Räume kein Safe-Space für Trans*frauen sind.

Diese können wir gemeinsam diskutieren: Was ist daran trans*misogyn?

Wie könnten Texte,Veranstaltungsankündigungen, Sticker etc. anders gestaltet und geschrieben sein?

Was kann getan werden um feministische Räume inklusiver für Trans*Frauen und Trans*Weiblichkeiten zu machen?

 

Wichtige Themen in diesem Workshop sind unter anderem:

 

 • Trans*misogynie als ein Zusammenwirken verschiedener Unterdrückungsformen, nämlich: Feminitätsfeindlichkeit (Misogynie), Trans*phobie, Klassismus und Ableismus.

Trans*misogynie in (queer)feministischer Szene, Frauen*Räume/FLT*I*Räume und Ausschlüsse von Trans*Frauen

• Das „Sozialisationsargument“, mit dem Ausschlüsse von Trans*Frauen begründet werden      

• Trans*gender Day of Remembrance zum Gedenken der ermordeten Trans*menschen (größtenteils trans*Frauen of Colour)

• die diskriminierende Weise, wie im Feminismus manchmal Körperlichkeit thematisiert wird (z. B. Genitalien, Menstruation)

Workshop: trans*empowerment mit Francis Seeck

Wann: 26.01.2019, 11-16 Uhr
Wo: fz* (feministisches zentrum – dieser Workshop ist offen für alle Menschen, die sich innerhalb des Trans*-Spektrums verordnen), Faulerstraße 20, Freiburg

Wie funktioniert trans* Diskriminierung?

Welche Erfahrungen haben wir mit Cis-Sexismus und Diskriminierung gemacht?

Wie gehen wir damit um? Wo finden wir Unterstützung und wie können wir uns gegenseitig unterstützen?

Und was macht am trans* sein eigentlich Spaß?

 

www.francisseeck.net

Vortrag und Lesung: Transfeindlichkeit – Aspekte geschlechtlicher Marginalisierung von Felicia Ewert

Wann: 01.02.2019, 19 Uhr
Wo: Rosa Hilfe Freiburg (offen für Alle), Adlerstraße 12, Freiburg

Felicia Ewert legt transfeindlichen Feminismus offen und zeigt, wie fest Biologismen und Zweigeschlechtlichkeit in Gesellschaft und vielen Feminismen verwurzelt sind. Welche Auswirkungen hat die Sex/Gender-Aufteilung von Geschlecht für transgeschlechtliche Menschen?

Wie tief greift das deutsche Rechte über das sogenannte Transsexuellengesetz in die Leben von trans*Personen ein? Und was können wir alle tun, um bestehende geschlechtliche Vorstellungen zu überdenken?

 

Hierzu liest Felicia auch aus ihrem Buch: Trans. Frau. Sein. (Edition Assemblage 2018).

Twitter: @redhidinghood_

Vortrag: Selbstbestimmungsrecht für Trans- und Intersexpersonen in Luxemburg

Wie fortschrittlich ist das neue Gesetz?

von Intersex & Transgender Luxembourg

Wann: 15.02.2019, 20 Uhr
Wo: Strandcafé (offen für Alle), Adlerstraße 12, Freiburg

Am 25. Juli 2018 wurde mit großer Mehrheit im luxemburgischen Parlament ein Gesetz verabschiedet, das die Personenstands- und Vornamensänderung vereinfachen soll –  und das, ohne dass ein ärztliches Attest vorgelegt oder ein medizinischer Eingriff durch Operation oder Hormonbehandlung nachgewiesen werden muss.

Des Weiteren wurde das gerichtliche Verfahren durch ein schnelleres und leichter zugängliches administratives Verfahren ersetzt. Über den Weg zu diesem Gesetz und inwieweit diese Neuerung tatsächlich ein großer Fortschritt ist, darüber berichten zwei Aktivist*innen von der luxemburgischen Organisation Transgender & Intersex Luxembourg.

Ausstellung: I*D

Über die Konstruktion des Weiblichen* / Männlichen* – Portraits

Wann: 19.02. -  16.03.2019 – Eröffnung: 21.02.2019, um 20 Uhr
Wo: Stadtbibliothek Freiburg, Münsterplatz 17

Fotografien von Katrin Karmann, Texte von den porträtierten Personen.

Die Ausstellung wird in Kooperation mit dem Frauen- und Mädchengesundheitszentrum (FMGZ) Freiburg gezeigt.

Filme

Wann:  09.12.2018, 13.01.2019, 10.02.2019, jeweils um 20:15 Uhr.
Wo: fz* (feministisches zentrum (offen für Frauen_ Lesben_ Trans_ Inter_), Faulerstraße 20, Freiburg

Im Rahmen von "Sofa-statt-Tatort-Kino" zeigen wir von Dezember bis Februar im fz* unterschiedliche Filme zu Trans*Geschichten und Trans*Themen.

Was wir jeweils zeigen, wird vorher auf www.fz-freiburg.de bekannt gegeben.


Download
Offizieller "Trans*it"-Flyer als PDF.
Die aktuelle Programmübersicht unserer "Trans*it"-Veranstaltungsreihe gibt es hier als PDF-Flyer zum Download.
Trans_it_FLYER_druck-1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.8 MB

FLUSS e.V. Freiburg

Lise-Meitner Str. 12

79100 Freiburg 

Feministisches Zentrum Freiburg e.V.

Faulerstr 20

79098 Freiburg

TransAll Freiburg

Adresse der gemeinsamen Treffen:

Waldseestraße 84

79117 Freiburg